!!! HÖCHSTE ALARMSTUFE !!!
!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES - BAND 7

Lehren und Taten Jesu während Seiner drei Lehramts-Jahre


Inhaltsverzeichnis


 

Der Herr auf dem Ölberg (Fortsetzung)
Ev. Joh. Kap. 8

1. Ein Sonnenaufgang und seine Entsprechung
2. Die heranziehenden Handelsleute
3. Die abergläubischen Sklavenhändler
4. Die Bekehrung des Sklavenhändlers
5. Die Befreiung der Sklaven
6. Über Handel und Wucher
7. Agrikola verhört einen Tempelobersten
8. Die verbrecherischen Tempelsatzungen
9. Das Bekenntnis des scheinbaren Verbrechers
10. Das Geständnis des Obersten
11. Das Urteil des Agrikola
12. Das Mahl in der Herberge
13. Agrikolas Hinweis auf den Herrn
14. Die neuen Gäste in der Herberge und ihre Bewirtung
15. Eine Erklärung der Materialisationen
16. Die Arbeit der Naturgeister bei der Metallbildung. Das Geheimnis des Wunders
17. Die Urstoffe der Schöpfung
18. Die sieben Urgeister Gottes. Die Erlösung
19. Die Kriege Jehovas
20. Die Disharmonie der sieben Geister im Menschen
21. Wunder über Wunder
22. Der jungen Jüdin Wißbegier in bezug auf den Herrn
23. Des Römers Messiasfrage
24. Raphael kleidet die Armen
25. Der jungen Jüdin Vermutung über die Person des Herrn
26. Der Jüdin Ausflucht
27. Des Herrn Hinweis auf messianische Weissagungen
28. Erklärung der drei ersten Gebote
29. Das vierte Gebot
30. Die Kritik der Helias über das vierte Gebot
31. Das fünfte Gebot
32. Das sechste Gebot
33. Das siebente Gebot
34. Das achte Gebot
35. Das neunte und zehnte Gebot
36. Die Wichtigkeit der Gedankenüberwachung
37. Armut und Reichtum
38. Über menschliche Kritik. Des Herrn Rat, sich aller Zweifel zu entäußern. Der innere Verkehr mit dem Herrn
39. Die Ansichtendes jungen Sklaven. Rußlands Zukunft
40. Lazarus und Raphael bedienen die Fremden
41. Raphael und die Griechen
42. Ein Wunder Raphaels
43. Agrikolas Frage nach dem Wesen Raphaels. Der Segen der Geduld
44. Die nächtliche Lichterscheinung der zehn Wolkensäulen
45. Die veränderte Himmelserscheinung und die Verlegenheit der Templer
46. Nikodemus bei Lazarus auf dem Ölberg
47. Nikodemus unterhält sich mit Lazarus über die Lichterscheinung
48. Nikodemus vor dem Herrn
49. Die Erscheinung vom alten und neuen Jerusalem
50. Der Herr erklärt die Lichterscheinungen
51. Die Vergangenheit und Zukunft der Juden
52. Schicksal oder Willensfreiheit?
53. Über das Maß des Guten und Schlimmen
54. Die Erklärung der dritten Lichterscheinung
55. Die rechte Erkenntnis der Weisheit Gottes durch die Wiedergeburt
56. Das Wesen der Engel. Liebe und Weisheit, Herz und Verstand
57. Die Jakobsleiter. Vom Wesen der Träume. Die Seele im Jenseits
58. Seele und Leib. Jenseitiger Zustand einer verweltlichten Seele. Der Mond und seine Bewohner
59. Die wahre Anbetung Gottes
60. Die Griechen auf dem Wege zum allein wahren Gott
61. Die Ernährung der Engel. Hinweis auf das sechste und siebente Buch Mosis
62. Der Wert der Willensfreiheit des Menschen. Die jenseitigen Erfahrungen der Propheten. Vom Seligwerden
63. Das Volk und die Templer
64. Der Dank der befreiten Sklaven
65. Das Schauvermögen der Seele nach dem Tode
66. Das Wesen der Seele und des Geistes. Die Seele im Jenseits
67. Die verschiedenen Stufen der Seligkeit vollendeter Seelen
68. Das Wesen der Engel
69. Die Macht der Engel. Verhältnis zwischen Geist und Seele. Wiedergeburt
70. Vom Wesen der Luft
71. Das Wesen des Geistes
72. Das Wesen des Äthers
73. Das Reingeistige in der Materie
74. Die Wirkung des Geistes auf die Materie
75. Der Geist, die innerste Kraft
76. Die Befreiung vom Materiellen
77. Der Prozeß der inneren Umwandlung im Menschen
78. Bericht des Talwirtes über die Vorgänge im Tempel
79. Das Volk enthüllt die Greuel der Pharisäer
80. Die Anfrage des Bethlehemers an die Schriftgelehrten
81. Der alte Rabbi schildert die Verfallsgeschichte des Judenvolkes
82. Die beschwichtigende Rede des Nikodemus an das Volk
83. Die Beratung der Pharisäer
84. Die Zersplitterung im Hohen Rate
85. Das rechte Fasten und Beten
86. Die verkappten Tempeldiener bei Lazarus
87. Die Tempelherren pilgern zu Nikodemus
88. Die Rede des Nikodemus an die Templer
89. Die Erzähluhg des Römers von der Macht des Nubiers
90. Der Römer warnt die Templer vor der Macht des Herrn
91. Lebensversorgung durch Ergebenheit in des Herrn Willen. Die materielle und die geistige Sündflut
92. Vom Wohltun. Die Führung der Menschen durch die göttliche Vorsehung
93. Das Böse und sein Gericht
94. Über die Todesstrafe
95. Die drei Magier aus Indien und ihre Wunder
96. Raphael entlarvt die Magier
97. Die Verteidigungsrede des Hauptmagiers
98. Das Geständnis des Hauptmagiers
99. Der nicht erhörte Ruf der Inder nach Gott
100. Der wahre Weg zu Gott
101. Von den indischen Religionslehren
102. Die große Ahnung der drei Magier. Die wunderbare Herbeischaffung des Diamanten
103. Der Weg zur Lebensvollendung
104. Die Schuld der Magier
105. Die Frage des Magiers nach dem Wege der Offenbarung
106. Die Führung des indischen Volkes
107. Die Offenbarung in Indien
108. Das Sehnen der Magier nach dem wahren Gott
109. Alles zu seiner Zeit! Der Herr und die leibliche Ordnung
110. Der heftige Nordwind und sein Zweck. Das Tote Meer
111. Die Zweifel des indischen Magiers
112. Die verschiedene Gestaltung alles Geschaffenen
113. Die Notwendigkeit der Verschiedenheit alles Geschaffenen
114. Die Erde als Organismus
115. Der gute Zweck der Giftbäume in Indien. Die Entwicklung der Erde. Die Wanderung der Meere
116. Die Frage nach der Wahrheit
117. Wesen und Sitz der Wahrheit. Das Forschen der drei Magier nach der Wahrheit
118. Die Mission des Messias. Die Beratung der Magier
119. Die vulkanischen Vorgänge in der Gegend des Toten Meeres. Agrikola sieht die einstigen Sodomiten im Geisterreich. Die Seligkeitsgrade der Geister
120. Agrikolas Fragen nach der Führung der Menschen
121. Die Führung der Menschheit. Erkenntnis, Verstand und freier Wille
122. Die Magier erkennen den Herrn
123. Die Aufnahme von des Herrn Wort in Indien
124. Berufene und Auserwählte
125. Des Magiers Kritik an dem Gleichnis von den anvertrauten Pfunden
126. Die richtige, den unterschiedlichen Anlagen entsprechende Erziehung der Kinder und die Wichtigkeit der inneren geisterweckenden Bildung
127. Das Reich Gottes
128. Die Örtlichkeit der Himmel
129. Das jenseitige Wirkungsfeld der Apostel und der Kinder Gottes
130. Der Abzug nach Emmaus
131. Auf dem Wege nach Emmaus
132. Der Herr und die Bettlerin
133. Die Bettelkinder aus Emmaus
134. Der Herr bei der armen Familie
135. Agrikola und die Hirten
136. Das Gespräch des Herrn mit Nikodemus über die Armen
137. Die neugierigen Bürger von Emmaus
138. Die Ankunft der sieben Oberägypter. Die erkenntnistiefe Rede des Ägypters an den Herrn. Von der rechten Nahrung
139. Die beiden Römer erkennen den Herrn. Des Herrn Mahnung, Ihn nicht voreilig vor der Welt zu bekennen
140. Die Bestimmung des Menschen. Der Zweck der Menschwerdung des Herrn
141. Gottes herablassende Liebe zu den Menschen. Des Menschen Stellung zu Gott. Die wahre Demut. Die wahre Anbetung Gottes. Sündenvergebung
142. Form und Geist der Geschöpfe
143. Auf dem Hügel bei Emmaus
144. Pharisäer besuchen Nikodemus
145. Der Oberägypter enthüllt die Gedanken der Pharisäer
146. Die Bestrafung des reichen Barabe
147. Das Versprechen der Pharisäer
148. Raphael enthüllt die Sünden der Pharisäer
149. Raphaels überzeugendes Wunder
150. Das innere Wesen des Menschen
151. Die göttliche Führung der Menschen
152. Die Verschiedenheit der Gaben des Geistes
153. Die Sühne der Pharisäer
154. Der Herr und die Pharisäer
155. Die drei Grade der inneren Lebensvollendung
156. Über das Kloster-und Einsiedlerleben. Der Zweck der Versuchungen
157. Wie wahre Reue und Buße beschaffen sind
158. Von der gerechten Klugheit und Vorsicht
159. Die geistige Sehe der Oberägypter
160. Glauben und Schauen. Der geistige Entwicklungsgang des Oberägypters
161. Die innere Offenbarung des Oberägypters
162. Abraham erscheint vor den Templern
163. Moses und Elias ermahnen die neubekehrten Pharisäer
164. Ein Schnelligkeitswunder Raphaels
165. Der Herr sendet die Sklavenhändler in ihre Heimat
166. Die Aussendung der siebzig Arbeiter als Boten des Heilandes. Ev. Lukas, Kap. 10
167. Die Aufgabe der siebzig Ausgesandten
168. Ratschläge des Herrn zu Agrikolas Heimreise. Die Stärkung des Glaubens und Vertrauens durch Übung. Die Reife für den Empfang von Gnadengaben
169. Des Herrn Mahnworte an die nordische Jugend. Von den Engeln. Himmel und Hölle. Das Wesen der inneren Geistessehe
170. Die Handelskarawane aus Damaskus
171. Der Herr erklärt das zweite Kapitel Jesajas
172. Der Herr erklärt die Zukunftsbilder Jesajas (Jes. 2, 1-5)
173. Über die scheinbar ungerechten Führungen der Menschen
174. Erklärung von Jesajas 2, 6-22. Die Gnadeneröffnungen des neuen Lichtes
175. Erklärung des 3. Kapitels Jesajas. Die Zustände einer geordneten Gemeinde
176. Der Zusammenbruch der falschen Religionsgebäude, gedeutet aus Jesajas 3, 6-27
177. Die Rangsucht. Hochmut und Demut
178. Der Herr schlichtet den Streit zwischen den Damaszenern und den Wirten von Emmaus
179. Ein kleines Evangelium an die Damaszener
180. Der Herr erweckt eine verstorbene Witwe
181. Die Rückkehr auf den Ölberg. Die Trägheit als größtes Übel
182. Ein merkwürdiger Sonnenaufgang
183. Die Ursache der Nebensonnen
184. Der Herr erklärt die Erscheinung der Nebensonnen
185. Des Herrn Anordnung für den Besuch des Tempels
 


Der Herr und Seine Widersacher
Ev. Johannes Kap. 9

186. Die Heilung des Blindgeborenen vor dem Tempel. Ev. Joh. 9, 1-34
187. Der Herr spricht mit dem Geheilten und den Pharisäern. Ev. Joh. 9, 35-41
188. Der Herr beleuchtet die Widersprüche der Pharisäer
189. Ein Pharisäer entwickelt seine Weltanschauung
190. Das ewige Leben der Seelen
191. Ein neuer Plan der Templer, den Herrn zu fangen
192. Die Pharisäer versuchen den Herrn zu fangen
193. Das Gleichnis von den Weingärtnern
194. Die Frage der Pharisäer nach dem Reiche Gottes
195. Das Gleichnis vom König und seinem Hochzeitsmahl
196. Die Zinsgroschenfrage
197. Jesus und die Sadduzäer. Die Ehe im Himmel
198. Der Herr fragt die Pharisäer, was sie von Christus halten. Das Wesen des Menschen. Vom dreieinigen Wesen Gottes
199. Des Herrn Rede über die Schriftgelehrten
200. Das Wehe des Herrn über die Pharisäer
201. Der Herr beruhigt das Volk
202. Die Willensfreiheit des Menschen. Menschliche Ungeduld und Gottes Langmut
203. Die Zukunft Jerusalems
204. Der Herr mit den Seinen auf dem Ölberg
205. Joseph verweigert einem Griechen seine Dienste
206. Des Herrn Verhältnis zu den Priestern als Jüngling
207. Der Herr gibt als Jüngling Proben Seiner Allmacht
 


Aus den Jünglingsjahren des Herrn

208. Die Einkehr bei dem griechischen Wirte
209. Die Belehrung auf dem Berggipfel
210. Die Reise nach Tyrus
211. Das Wiedersehen mit Cyrenius
212. Im Palaste des Cyrenius
213. Über die wahre Gottesverehrung. Jesus als Vorbild der Menschen
214. Die Willensfreiheit des Menschen
215. Die Erziehung der Menschheit
216. Die Kritik des Römers über die irdischen Zustände
217. Gottes Absicht mit den Menschen
218. Ein Bericht der Geister über das Jenseits
219. Das Leben Julius Cäsars im Jenseits
220. Vom Glauben und Schauen
221. Adam und Eva, die ersten Menschen der Erde. Die Präadamiten
222. Der Scheinwert äußeren Kulturfortschritts
223. Der Weg zur geistigen Vollendung
224. Die Ankunft in Nazareth
225. Der Tod des Rabbi
226. Der Brand im Nachbarhause
227. Die Barmherzigkeit einiger Bürger
228. Im Walde des Nachbarn
229. Das Freudenmahl beim Nachbar